FüR LEHRENDE

Die Berufsausbildung in Gesundheitsberufen ist heute darauf ausgerichtet, die jungen Berufsakteure zum selbständigen und reflektierten Handeln zu befähigen.
Schule und Praxis sind Lernorte, an denen die komplexen Aufgaben aus dem Beruf die Ausgangspunkte für Lehr-Lernprozesse bilden: Der Transfer von Theorie in die Praxis wird geübt und Erfahrungen aus der Praxis werden vor einem theoretischen Hintergrund reflektiert.

Die Lehrenden sind in diesem Lehr- Lernverständnis Lernbegleiter der Auszubildenden, die es verstehen,

  • Lernprozesse bei den Auszubildenden anzuregen,
  • Probleme zu strukturieren und
  • die Auszubildenden an eine Entscheidungsfindung heranzuführen,
  • so dass sie in der Praxis handlungssicher sind.

Diese Ziele werden mit einer Didaktik erreicht, die an den Prinzipien

  • situierten
  • problemorientierten und
  • erfahrungsbezogenen

Lernens orientiert sind.

Die Implementierung dieser didaktischen Prinzipien in der Ausbildungsstätte ist entscheidend davon abhängig, ob den Lehrpersonen ein Rollenwechsel gelingt.

Damit dieser Rollenwechsel von der Lehrperson als Wissensvermittler zum Lernbegleiter gelingt,

  • beraten wir Sie bei der Konzeption Ihres Unterrichts
  • entwickeln mit Ihnen exemplarische Fälle für Ihren Unterricht
  • begleiten Sie bei der Umsetzung durch Hospitation und
  • und reflektieren mit Ihnen die Lehr-/ Lernprozesse in Fallbesprechungen.