crazy ...

Ein Charakteristikum der alltäglichen Kommunikation im Feld der Gesundheitsberufe ist die Eigenheit der Situation, der Patienten und Klienten. Das führt dazu, dass Pflege- und Behandlungsziele kaum routinemäßig umgesetzt werden können. Diese Eigenheiten muten oft 'einfach crazy', im Sinne von 'abgefahren' an. Sie erfordern von den Berufsakteuren die Fähigkeit, sich mit Offenheit und Flexibilität auf Aushandlungsprozesse einzulassen, ohne dabei das Behandlungs- oder Pflegeziel aus den Augen zu verlieren.

Die kreative Kompetenz der Berufsakteure ist hier eine unverzichtbare Ressource, um individuelle Lösungswege zur Bewältigung dieser alltäglichen Berufssituationen zu entwerfen.

Damit Sie Ihre Kreativität im Umgang mit alltäglichen, aber unbestimmten Situationen erweitern können, veranstalten wir in Kooperation mit Peter Lanzoni, dem Begründer von crazyartists, offene Theaterworkshops.

Wir laden Sie ein, die Eigenheiten dieser beruflichen Situationen zu inszenieren, um so neue Lösungen zu entdecken.Ein Beispiel aus unserer gemeinsamen Arbeit finden Sie hier:
Nonverbale Kommunikation in der Beratung (PDF, 124 kB)

SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN,

die Kunst bietet wunderbare Möglichkeiten, unsere individuellen Fähigkeiten und Ressourcen auf vielfältige und phantasievolle Weise weiterzuentwickeln. Die Wirtschaft erkennt mit wachsendem Interesse, dass das Medium für die Personal- und Unternehmensentwicklung wichtige Impulse geben kann.

In Schulen und anderen Bildungseinrichtungen wird mittlerweile wieder verstärkt Wert darauf gelegt, künstlerische Medien als unverzichtbaren Bestandteil in der Erziehung und Persönlichkeitsentwicklung einzusetzen.

Auch die Träger von Sozial- als auch Gesundheitsorganisationen stehen vor enormen Veränderungen, zu deren Bewältigung sowohl Phantasie als auch innovative Methoden nicht nur geeignet, sondern auch notwendig sind.

Die übergreifende Zusammenarbeit unterschiedlicher Kompetenzen ist für mich - für uns - die große Chance, verkrustete Strukturen neu zu beleben. Ich freue mich deshalb sehr auf die Kooperation bzw. Zusammenarbeit mit eko. Kompetenz für Gesundheitsberufe unter der Leitung von Frau Dr. phil. Stiller

Damit Sie, liebe Besucherinnen und Besucher dieser Homepage, auch von mir einen Eindruck gewinnen können, stelle ich mich Ihnen nachfolgend vor.

Mit herzlichen Grüßen
Peter Lanzoni

VITA PETER LANZONI

Nach einer kaufmännischen Ausbildung und dem Abitur studierte ich Theater- und Sozialpädagogik.
Peter Lanzoni

Alois
Improvisationstheater



Dr. Lothar Loeffel
Coach + Motivationstrainer

unsichtbares Theater

Freiherr von Grünspandel
Theatersatire
Während des Studiums sammelte ich erste Bühnenerfahrung im Studententheater. Später absolvierte ich im In- und Ausland meine Schauspielausbildung, u. a. bei:
  • Augusto Fernandes /Arg. 
  • Susan Batson /USA
  • Jorth Circus /S, Odin
  • Eugenio Barba OdinTeatre /DK
  • George Tabori /D
Die staatliche Anerkennung als Schauspieler für deutschsprachige staatliche Bühnen erhielt ich nach erfolgreichem Abschluss der Paritätischen Prüfung durch die Zentrale Bühnenvermittlung (ZBF) Hamburg/Frankfurt.
Als freischaffender Schauspieler arbeitete ich in vielen Sparten und Genres:

  • Engagements in freien Theaterproduktionen, u.a. Kampnagel Fabrik, HH (In- und Ausland)
  • Realisation von Auftragsproduktionen für Theateraktionen im Rahmen von kultureller Veranstaltungen in  Städten und Gemeinden.
  • Engagements und Ensemblemitglied an verschiedenen staatlichen Bühnen (Dortmund, Bern /Ch., Zürich /CH, Konstanz, Nürnberg, Hamburg sowie div. Filmen für TV, Kino, experimentell - 1991-1997)
  • Zuletzt entstanden im Rahmen von Auftragsproduktionen für Kongresse und Tagungen nebenstehende Programme, die nach wie vor im Programm sind: 'Alois', 'Dr. Lothar Loeffel', 'Herr von Grünspandel'

Darüber hinaus war bzw. bin ich im Rahmen von staatlich geförderten Produktionen als Autor und Regisseur tätig:
  • Der Bär und der Heiratsantrag von Tchechov (R.) - Stadttheater Konstanz
  • Die Prinzessin, die nie heiraten wollte - geförderte Produktion Theater mit Behinderten
  • Könnt` ich fliegen (R.) u. ( Co.-A.) geförderte freie Produktion mit Jugendlichen
  • Showdown (A.) - Integratives Theaterproduktion mit Schauspielern und Laien
  • Schön, dass Sie gekommen sind (A./R.) Theater mit Menschen mit psychischen Handicaps
  • Blind Dates (A./R.) Theater mit Menschen mit psychischen Handicaps
Seit 1994 bin ich sozial- und theatertherapeutischer Mitarbeiter in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie vom Universitätskrankenhaus Eppendorf.
Dozent an der Hochschule für angewandete Wissenschaften, HH und Erwachsenenbildung
Seit 2000 Gründer und Leiter des Vereins Crazyartists e.V.
www.crazyartists.de